DEINE WERTE - Eine der wichtigsten Grundlagen für Dein Personal Branding.


Frau im Kleid am Strand

Deine eigenen Werte zu kennen ist der wichtigste Startpunkt für das Personal Branding. Welche Elemente in deinem Leben sind dir wichtig? Welche Wertvorstellungen stellst du an dein Leben und wie lautet deine Lebensphilosophie?

Diese Fragen zu beantworten, ist gar nicht so einfach, wie es vielleicht im ersten Moment klingt. Es lohnt sich aber hier, in sich zu gehen und die eigenen 5 Kern-Werte zu definieren. Das ist die Basis für erfolgreiches Personal Branding.


Alles was Du tust, auch im Bereich der Sichtbarkeit und der Vermarktung, sollte auf diesen Werten basieren.

Werte kann man nicht lehren, sondern nur vorleben.” Viktor Frankl (1905–1997)

Für welche Werte stehst Du? Welchen besonderen Nutzen zieht Ihre Zielgruppe aus der Zusammenarbeit mit Ihnen? Wie kommunizieren Sie Ihr Alleinstellungsmerkmal am Markt?


Sich des eigenen Wertesystem bewusst zu werden, ist somit die Basis für eine strategische Ausrichtung Deiner Positionierung als Marke. Wenn Du beispielsweise Nachhaltigkeit als einen Deiner Kernwerte definiert hast, kannst Du nicht mit Unternehmen arbeiten, die diese Werte ignorieren. Du setzt mit der Auswahl Deiner Werte also eine Art Pfeiler. Menschen wissen woran sie bei Dir sind, Deine Arbeit hat ein klares Fundament und ist in sich stimmig.


1. Bestimme deine Werte

Schau dir die folgende Auflistung mit den unterschiedlichsten Werten an. Besser noch: Lies sie dir laut vor. Dann wirst du auch gleich körperlich spüren, wie sie auf dich wirken. Hör dabei auf dein Herz und auf dein Bauchgefühl. Fühlt es sich warm und richtig an, ist es gut. Fühlt es sich kalt an, solltest du dich dort nicht zu lange aufhalten. Wenn du bei einem Wert zu lange überlegst, dann ist auch dieser nicht wirklich entscheidend für dich.

Achte weniger auf gesellschaftliche Werte oder auf das, was sich gut anfühlt. Es geht um dein Leben und um deine Ausrichtung. Nur das, was du aus ganzem Herzen vertreten kannst, wird dich glücklich machen. Dann wirst du auch mehr und mehr – sowohl privat als auch beruflich – solchen Menschen begegnen, die ähnliche oder gleiche Werte vertreten.

Schreibe dir aus dieser Aufzählung zehn Werte auf, die dir besonders wichtig sind. Möglicherweise sind dir noch weitere Werte wichtig, aber es ist schon mehr als genug, wenn du die ausgesuchten zehn Werte in deine persönlichen und beruflichen Beziehungen integrierst.


Liste der wichtigsten Werte (Beispiele)

Abenteuer – Abwechslung – Achtsamkeit – Akzeptanz – Anerkennung – Anpassungsfähigkeit – Aussehen – Authentizität – Ästhetik - Balance – Begeisterung – Beliebtheit – Beweglichkeit im Geist – Bewegung – Bewusstheit - Dankbarkeit – Disziplin - Echtheit – Ehrlichkeit – Einfallsreichtum – Einzigartigkeit – Engagement – Entspannung – Erfolg – Erleuchtung – Ernährung - Familie – Fantasie – Feinfühligkeit – Flexibilität – Freiheit – Freunde – Fülle – Furchtlosigkeit

Genauigkeit – Genialität – Genuss – Gerechtigkeit – Glaube – Gleichmut – glückliche Beziehungen – Grandiosität – Großzügigkeit- Harmonie – Heilung – Hilfsbereitschaft – Humor - Innerer Friede – Integrität – Intelligenz – Intuition- Kompetenz – Kreativität - Lebendigkeit – Leichtigkeit – Leidenschaft – Leistungsfähigkeit – Lernbereitschaft – Liebe – Loyalität – Lust – Luxus - Mäßigkeit – Minimalismus – Mitgefühl – Mut -Nachhaltigkeit – Nächstenliebe – Nähe – Naturliebe – Neidlosigkeit – Neugierde - Offenheit – Optimismus – Ordnungsliebe - Redegewandtheit – Reichtum – Reife – Reiselust – Respekt – Risikobereitschaft - Selbstbestimmung – Selbsterkenntnis – Selbstliebe – Selbstmitgefühl – Selbstständigkeit – Selbstwert – Sicherheit – Sinn – Solidarität – Spaß – Spiritualität - Toleranz – Tradition – Transparenz – Treue - Unabhängigkeit - Verantwortung – Verbundenheit – Verlässlichkeit – Vertrauen -Weisheit – Wertschätzung – Wissen – Wohlstand - Zivilcourage – Zufriedenheit – Zugehörigkeit – Zuverlässigkeit


2. Ordne deine Werte

Jetzt hast du deine wichtigsten Werte herausgeschrieben. Ordne sie nun der Wichtigkeit nach. Stell dir dabei folgende Fragen:

  • Welcher Wert steht für mich in meinem Leben an oberster Stelle?

  • Warum genau ist mir dieser Wert so wichtig?

  • Wie kann ich ihn noch bewusster in mein Leben integrieren?

3. Prioritäten setzen

Nimm dir nun die obersten drei Werte deiner Liste und versuch, einen nach dem anderen in den nächsten Monaten ganz bewusst in dein Leben zu integrieren. Überfordere dich dabei aber bitte nicht. Schreib dir diese Werte auf ein Blatt oder einen Post-it. Bring sie an Stellen an, an denen du sie immer siehst. Mach sie zu deinem täglichen Mantra. Frag dich am Ende des Tages immer wieder, ob du deinen Werten entsprechend gehandelt, gesprochen und gelebt hast.

Wenn du in Situationen kommst, in denen du dich gezwungen fühlst, deine Werte zu verleugnen, dann frag dich, was es braucht, damit du zu dir stehen kannst.


Deine Werte zeigen, wer du bist

Jeder Mensch hat seine eigenen Werte. Sie sind etwas sehr Persönliches und Intimes. Sie bestimmen deine Gedanken, deine Handlungen und dein Leben. Sie zeigen, was du ethisch und moralisch als richtig und gut empfindest. Sie machen dich zu dem Menschen, der du bist. Sie spiegeln sich in deinen Glaubenssätzen, Verhaltensmustern, Eigenschaften, Vorlieben und Abneigungen wider. Sie sind sozusagen deine Visitenkarte.

Unser Leben steht auf verschiedenen Säulen, dem Privatleben und dem Berufsleben. Tragend in beiden Bereichen gleichermaßen sind aber unsere Werte. Deshalb sollten sie in beiden Bereichen übereinstimmen.

Werte können sich im Laufe eines Lebens wandeln. Deshalb lohnt es sich, immer wieder innezuhalten und sich zu fragen:

  • Lebe ich die Werte, die mir wichtig sind?

  • Welche Werte habe ich übernommen?

  • Welche Werte waren mir früher wichtig?

  • Welche Werte möchte ich gerne loslassen?

  • Führe ich ein Leben im Einklang mit meinen Werten?

  • Welche Werte sind meinem Umfeld – wie meinem Partner, meiner Familie und meinen Freunden – wichtig?

  • Welche Werte bringe ich in meine Arbeit ein?